Gemeinsame Versammlung von CSU und JU

Vorstandschaft des Ortsverbandes neu gewählt

Edling (prj) – Mit einer über drei Jahre bewährten Generationenverbundenheit traf sich der CSU-Ortsverband zusammen mit der JU-Edling zur gemeinsamen Jahresversammlung. Mittelpunkt war die im Zweijahresrhythmus vorgeschriebene Neuwahl des CSU-Ortsverbandes. Als reine Pflichtübung war die gesamte Vorstandschaft geschlossen zur Kandidatur angetreten. Mit einstimmigem Ergebnis wieder gewählt wurden Andreas Hohnen als erster Vorsitzender sowie Rudi Adler als sein Stellvertreter. Mit der Wahl von Georg Berndl und Markus Kainz als weitere Stellvertreter macht sich die Verbindung zur Jungen Union als positive Veränderung im Wahlmodus bemerkbar. Nicht verändert haben sich die Aufgaben von Matthias Schnetzer als Kassier sowie Gerda Spitzenberg als Schriftführerin. Als Beisitzer im Ortsvorstand gewählt wurden Peter Stettner, Stefan Färber, Maria Berndl, Jakob Berger und Mathias Machl. Die Aufgabe als Kassenprüfer wird von Gerhard Gron und Hannelore Steiner fortgesetzt. In der Kreisvertreterversammlung wird der CSU-Ortsverband Edling von drei Delegierten vertreten. Dazu bestimmt wurde der in seiner fünften Wahlperiode wieder gewählte Ortsvorsitzenden Andreas Hohnen sowie Josef Kerschl und Stefan Färber. Als Ersatzdelegierte stellten sich Matthias Schnetzer, Georg Berndl und Rudi Adler zur Verfügung.

Vor zwei Jahren in Edling neu gegründet, kann die Junge Union eine konstante Aufwärtsentwicklung auf 24 engagierte JU-Mitglieder vorweisen. Von Politikverdrossenheit keine Spur zeigen aktuell sieben junge Frauen und 17 Edlinger Männer. Neben ihren politischen Interessen pflegen sie aber auch gesellige Aufgaben und beteiligen sich an allen öffentlichen Aktionen. Und wirtschaftlich aufbereitet wird der Reinerlös von Wein- und Sommerfesten, Christkindlmarkt und Faschingsveranstaltungen zu Spendenbeitrag für Klosterkindergarten und Edlinger Sozialfonds.

Mit einem Rückblick auf das abgelaufene Vereinsjahr brachte CSU-Ortsvorsitzender Andreas Hohnen zahlreiche Aktivitäten zur Geltung. In Erinnerung gebracht wurden neben dem Politischen Aschermittwoch in Passau die regelmäßigen Diskussionsabende beim CSU-Stammtisch und als gemeinsame Veranstaltungen mit der JU-Edling die Beiträge zu Ferienprogramm und Fußball-Gaudi-Turnier. Höhepunkt war eine vom CSU-Ortsverband Edling organisierte Betriebsbesichtigung der Edlinger Spielzeugfirma Selecta. Sie war zugleich der Auftakt zu einer intern als CSU-Nordkonferenz bezeichneten Großveranstaltung an der sich alle Parteipolitischen Bürgermeister, Kreisräte, Kreisvorstandsmitglieder und Vertreter aller CSU-Verbände des nördlichen Landkreises in Edling beteiligt hatten.

Nach einem ausführlichen Kassenbericht konnte Matthias Schnetzer sowohl als Schatzmeister des CSU-Ortsverbandes wie auch als Edlinger Bürgermeister mit einem nahezu unerschöpflichen Insiderwissen alle Fragen beantworten. Demnach war das beherrschende Thema des vergangenen Jahres die Franziska-Lechner-Schule mit Fertigstellung der energetischen Generalsanierung des kompletten Altbestandes bei laufendem Schulbetrieb. Weitere Fragenkomplexe waren die Kanalisation im Außenbereich und das um 40 000 Quadratmeter erweiterte Gewerbegebiet „Am Sonnenpoint". Von Schnetzer als positiv bewertet wurde, dass alle Einheimischen-Grundstücke im Baugebiet „Hochhaus III" in der Rekordzeit von eineinhalb Jahren verkauft werden konnten. Durch die finanzielle Entwicklung bei solider Haushaltführung und einer vorbildhaften Zusammenarbeit aller Fraktionen zeigte sich Matthias Schnetzer schon ein Jahr vor der Kommunalwahl von seinem Bürgermeisteramt hoch motiviert.


FOTO PENZKOFER

Erklärung: CSU-Schatzmeister Matthias Schnetzer, Ortsvorsitzender Andreas Hohnen und Schriftführerin Gerda Spitzenberg,

dahinter stehend: Stellvertreter Rudi Adler und die JU-Vertreter Georg Berndl und Markus Kainz.


Vorherige Seite: Gemeinsame Jahresversammlung mit Neuwahl der JU
Nächste Seite: Links