Gemeinsame Jahresversammlung mit Neuwahl der JU

Edling (prj)– Vor zwei Jahren neu gegründet, kann die „Junge Union“ Edling eine erfolgreiche Aufwärtsentwicklung und einen beachtlichen Mitgliederzuwachs vorweisen. Im Rahmen einer harmonischen Generationenverbundenheit traf sich jetzt der CSU-Ortsverband zusammen mit dem Edlinger CSU-Nachwuchs zu einer gemeinsamen Jahresversammlung mit Neuwahl der JU-Vorstandschaft.

Von Georg Berndl als Gründungsvorstand und wieder gewählten JU-Vorsitzenden wurde die „Schächinger Mühle“ als geschichtsträchtiger Ort mit großer Bedeutung als Versammlungslokal für die JU-Edling bezeichnet. Von Politikverdrossenheit keine Spur zeigen aktuell sieben junge Frauen und 17 Edlinger Männer, sodass die 16 Gründungsaktivisten, bestehend aus 14 Burschen und zwei gleichgesinnten Mädchen, mittlerweile auf 24 engagierte JU-Mitglieder angewachsen sind.

Für die gut vorbereitete Neuwahl stellten sich nahezu alle Mandatsträger für die Übernahme von Verantwortung zur Verfügung und mit jeweils einstimmigem Ergebnis wurden alle Ämter verteilt. Die strategisch gemeinsame Führungsspitze teilt sich wie bisher wieder der 24-jährige Georg Berndl als JU-Vorsitzender und der ein Jahr jüngere Markus Kainz als sein Stellvertreter. Als Schriftführer bewährt und wieder gewählt wurde Andreas Berndl. Als Schatzmeister kümmert sich der 24-jährige Bankfachwirt Thomas Neuner um die Vereinsfinanzen. Zum sechsköpfigen Gremium der Beisitzer zählen Michael Kainz, Claudia Neuner, Andreas Hammerstiengl, Josef Huber, Katharina Gröger und Matthias Adler. Durch die angewachsene Mitgliederzahl hat sich auch die Zahl der Mitgliedsvertreter auf Kreisebene erhöht. So werden als Delegierte auf Kreisebene Markus Kainz, Claudia und Thomas Neuner sowie Andreas Berndl die Junge Union Edling vertreten. Als Ersatzdelegierte sind Matthias Adler, Josef Huber, Maximilian Größl und Martin Baumann ihre Stellvertreter.

Mit einem Rückblick auf das abgelaufene Vereinsjahr brachte der CSU-Ortsvorsitzende Andreas Hohnen zahlreiche Aktivitäten in Erinnerung. Im Rahmen einer übersichtlichen Präsentation von ihm besonders hervorgehoben wurde ein großer Personenkreis von Edlinger Frauen und Männer die sich vor drei Jahrzehnten an der damaligen Gebietsreform beteiligten und durch ihren Erfolg maßgeblich an der Gründung der Edlinger Gmoafeste mitwirkten. Vom Vorsitzenden in Erinnerung gebracht wurde neben der eindrucksvollen Geburtstagsfeier von Altbürgermeister Hellmuth Schnetzer auch die organisierte Teilnahme am Politischen Aschermittwoch in Passau. Mit der Ankündigung eines geplanten Flugtages wurde die Teilnahme am Edlinger Ferienprogramm bekannt gegeben. Weiter im Jahresprogramm des CSU-Ortsverbandes vorgesehen sind ein Besuch der örtlichen Spielzeugfabrik Selecta mit Besichtigung der neuen Produktionshalle sowie die Teilnahme an einer politischen Veranstaltung am 20. Mai beim Rotter Bierfest.

Versammlungsthema war auch der vor Jahren wieder neu ins Leben gerufene monatliche CSU-Stammtisch. Dass sich dabei einem interessierten Publikumskreis optimale Diskussionsmöglichkeiten über aktuelle kommunalpolitische Themen bieten, wird durch beachtlich hohe Teilnehmerzahlen bestätigt. Nach einem ausführlichen Kassenbericht konnte Matthias Schnetzer sowohl als Schatzmeister des CSU-Ortsverbandes wie auch als Edlinger Bürgermeister mit einem nahezu unerschöpflichen Insiderwissen alle Fragen beantworten. Demnach war das beherrschende Thema des vergangenen Jahres die Franziska-Lechner-Schule mit der energetischen Generalsanierung des kompletten Altbestandes bei laufendem Schulbetrieb. Zum Abschluss dieser Maßnahme kommt heuer noch die Außendämmung und Dacherneuerung. Mit 600 000 Euro Gesamtkosten für zwölf Krippenplätze wird auch der Anbau am Kindergarten Schatztruhe fertiggestellt. Weitere Fragenkomplexe waren die Kanalisation im Außenbereich, die geplante Straßensanierung im Süden sowie der Bahnübergang Brandstätt und das Überschwemmungsgebiet der Ebrach.


Vorherige Seite: Ausflug Berlin
Nächste Seite: Gemeinsame Versammlung von CSU und JU